Hamburg-Alsterdorf, Wohnen am Alsterberg

308 Wohneinheiten, 2 Gewerbeeinheiten, 1 Kita | Baubeginn: Frühjahr 2015
Fertigstellung: ab Sommer 2016 | Investitionsvolumen: rd. 80 Mio. €

Der Standort

Der Stadtteil Alsterdorf zeichnet sich durch die Vielzahl an neu erbauten Wohnquartieren mit viel Grünfläche und idyllischen Uferanlagen an der Alster aus. Das ursprüngliche Kasernenareal an der Sengelmannstraße im nördlichen Stadtteil Alsterdorf hatte der Hamburger Senat zur Entwicklung von vorrangig preiswertem Wohnraum für junge Familien und ältere Menschen ausgeschrieben. Mit einem ausgeklügelten Projektkonzept, das eindrucksvoll die hohen Anforderungen an die vielfältigen sozialen, energetischen, bautechnischen und wirtschaftlichen Aspekten der Stadt umsetzte, erfolgte im Februar 2013 die Anhandgabe der Grundstücke an die GWG-Gruppe. Die Unternehmensgruppe leitete nun die weiteren Schritte wie u. a. die Durchführung eines städtebaulichen Wettbewerbs sowie die Aufstellung von Bau- und Finanzierungsplänen ein.

Das Projekt

Die Mieteinheiten umfassen neben den 128 frei finanzierten und ebenso vielen öffentlich geförderten Wohnungen auch 52 Studenten-Appartements. 24 der öffentlich geförderten Wohnungen sind für Pflegebedürftige, die eine 24-h-Betreuung benötigen und für Menschen mit Behinderung. 300 Stellplätze verteilen sich auf zwei Tiefgaragen, weitere Besucherparkplätze befinden sich im Außenbereich.

Quartier mit unterschiedlichen Typologien

Das kammartige Gebäude an der Sengelmannstraße beginnt mit einem urbanen Platz am Maienweg. Hier befinden sich die Studenten-Appartements, das Ladenlokal und die Büroflächen der GWG-Geschäftsstelle. Der Spielplatz mit altersgerechten, langlebigen Spielgeräten ausgestattet. Der neu angelegte Rotbuchenhain kann von der Sengelmannstraße angefahren werden. Von hier aus gelangt man in beide Tiefgaragen. Der hohe Anteil an Grünflächen am Rotbuchhain gibt nicht nur der neuen Anliegerstraße den Namen. Die erhaltenswerten Rotbuchen werden auch zum zentralen Wahrzeichen des Quartiers. Sie bietet Ruhe und Entspannung für die Bewohner. Zum Ausgleich der bebauten Fläche werden alle Flachdächer begrünt und alle neuen Freiflächen, etwa in den beiden großen Innenhöfen, mit Rasen und weiteren Rotbuchen bepflanzt. Summa summarum ist die gesamte Grünfläche im neuen Wohnquartier deutlich gestiegen.

„Effiziente“ Energieversorgung

Bei der Energieversorgung des Quartiers wurde eine besonders umweltfreundliche und effiziente Technologie eingesetzt. Ein modernes Blockheizkraftwerk gewährleistet die Energieversorgung (Warmwasser, Heizenergie und Strom) des gesamten Quartiers. Durch die Kraft-Wärme-Kopplung im Blockheizkraftwerk reduziert sich der Energieverlust gegenüber der klassischen Versorgung über zentrale Großkraftwerke und separate Heizkessel in jedem Gebäude um rund 70 %.

Urbane Lebensqualität für alle Generationen

Attraktiven Wohnraum für Menschen in allen Lebenslagen zur Verfügung zu stellen, diesem selbstgesteckten Ideal kommt die GWG-Gruppe gerade bei neuen Projekt- und Quartiersentwicklung besonders nah. Das neue Gebäudeensemble ist dafür ein mustergültiges Beispiel.: Die eigene Kita, der Spielplatz, die großzügigen Frei- und Verweilflächen, die 24-Stundenbetreuung für behinderte Menschen, die Serviceangebote für Senioren in der direkten Nachbarschaft, der Nahversorger, eine gute Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr und nicht zuletzt ein Quartiersmanagement, das jederzeit vor Ort ansprechbar ist. Die GWG-gruppe beweist mit diesem ambitionierten Vorhaben einmal mehr, dass auch sehr anspruchsvolle Projektentwicklungen mit dem langjährigen Know-How des Unternehmens, mit versierten und erfahrenen Partnern im Betrieb sowie einer transparenten Kommunikation mit den kommunalen Partnern erfolgreich realisiert werden können.