Reparaturen und Instandsetzungen: Häufig gestellte Fragen

Ich habe einen Schaden am Gemeinschaftseigentum festgestellt. Was ist zu tun?

Kontaktieren Sie bitte unverzüglich die Verwaltung. Sollte von dem Reparaturbedarf eine Gefahr für Sachen oder Personen ausgehen, wird die Instandsetzung unmittelbar beauftragt.

Bei größeren Maßnahmen oder bei solchen Maßnahmen, von denen keine Gefahr ausgeht, wird die Instandsetzung im Rahmen einer Eigentümerversammlung behandelt, bei entsprechender Dringlichkeit auch im Rahmen einer außerordentlichen Eigentümerversammlung.

Ich habe einen Schaden am Sondereigentum festgestellt. Was ist zu tun?

Hier können Sie die Instandsetzung in Eigeninitiative vornehmen. Außerhalb von Gewährleistungs- oder Garantieansprüchen haben Sie freie Hand in der Auswahl der Handwerker.

Ich habe am Wochenende (oder außerhalb der Geschäftszeiten der Verwaltung) einen Schaden am Gemeinschaftseigentum festgestellt. Was ist zu tun?

Jeder Eigentümer ist bei Gefahr im Verzug berechtigt, Notmaßnahmen zu ergreifen und/oder an Handwerker fremd zu vergeben. Sollte dies erforderlich sein, informieren Sie die Verwaltung bitte zum nächstmöglichen Zeitpunkt über den Sachverhalt.

Warum muss/müssen ich/wir die Rechnung zahlen? Dafür ist doch die Wohnungseigentümergemeinschaft zuständig! – Abgrenzung Sondereigentum/Gemeinschaftseigentum

Die Abgrenzung zwischen Gemeinschaftseigentum und Sondereigentum ist insbesondere dort wichtig, wo es um die Fragen der Kostentragung von Instandhaltungsarbeiten geht. In der Regel trägt der Wohnungseigentümer die Kosten und Lasten, die sein Sondereigentum betreffen, während die Wohnungseigentümergemeinschaft die Kosten und Lasten des gemeinschaftlichen Eigentums trägt. In der Teilungserklärung können sich in Einzelfällen andere Kostenverteilungen ergeben.

Gemeinschaftseigentum: Gemeinschaftliches Eigentum im Sinne dieses Gesetzes sind das Grundstück sowie die Teile, Anlage und Einrichtungen des Gebäudes, die nicht im Sondereigentum oder im Eigentum eines Dritten stehen (Beispiele: Fenster, Wohnungseingangstüren, Fassade, Dach etc.).

Sondereigentum: Sondereigentum ist das Eigentum an einer Wohnung in Verbindung mit dem Miteigentumsanteil an dem gemeinschaftlichen Eigentum, zu dem es gehört (Beispiele: Einbauküche, Teppich, Innentüren, nicht-tragende Wände etc.).

Die Kostentragung kann in der Teilungserklärung separat vereinbart sein, so sind Fenster immer Gemeinschaftseigentum, die Kostentragung kann jedoch beim Sondereigentümer liegen.